Lebenslanges Lernen

Die neue Folge:

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Folge meines Podcasts. Ich nehme die Folge heute am 1. Advent auf und ein Blick auf den Kalender offenbart uns, dass, völlig überraschend, das alte Jahr fast schon zu Ende ist. Und mache einer stellt sich die Frage, was habe ich dieses Jahr denn für mich getan und wie könnte ich das vielleicht im nächsten Jahr besser machen? Zum Beispiel indem ich es neues lerne und damit sind wir auch beim Thema der heutigen Episode. Es geht um das Lebenslanges Lernen, also um die Idee, dass Menschen, während ihrer gesamten Lebensspanne lernen und neues Wissen oder Fähigkeiten aneignen.

Und dabei soll es nicht so sehr um das Wissen gehen, welches wir nur für unseren Beruf brauchen, sondern um Inhalte, die uns befähigen, ein aktives, *unabhängiges * *und selbstbestimmtes *Leben zu führen. Und das soll nichts mit dem Leistungsanspruch eines Chefs oder einer Firma zu tun haben, sondern ausschließlich für uns und unsere eigene persönliche Weiterentwicklung gelten.

Zunächst ist es aber nach meiner Überzeugung sinnvoll dem Begriff „Lebenslanges Lernen“ positiv zu besetzen . Gerade wir lebenserfahrenen Menschen verbinden mit Lernen oft noch den trögen Frontalunterricht der Schulzeit, völlig ungeeignete Lehrer oder die Angst vor Prüfungen bzw. den Folgen des Scheiterns. Aber genau diese Umstände können wir, auch mit den modernen Mitteln des Lernens völlig vermeiden und dem Lernen einen völlig neue Bedeutung geben. Die Zeit des stumpfen Paukens ist vorbei und im Laufe unseres Lebens haben wir auch festgestellt, was für ein Lerntyp wir sind. Etwas derjenige, der visuelle Typ, der Schaubilder oder Grafiken braucht, oder der auditive Typ, der eher über Zuhören lernt. Und ein ganz wichtiger Punkt ist natürlich, ob wie lieber im stillen Kämmerlein lernen oder in Gemeinschaft mit anderen Menschen.

Welche Möglichkeiten gibt es um diese Art des Lebens für mich umzusetzen? Also ich bin ein Freund von Online-Kursen, da ich dadurch zeit- und ortsabhängig den Lehrstoff dann nutzen kann, wenn es zeitlich passt. Oft kann man sich die Inhalte auch auf das Tablet oder das Smartphone laden. Auch bilden sich oft entsprechende Gruppen z. Bsp. bei Facebook, was dazu führt, schnell entsprechende Kontakte zu Menschen zu knüpfen, die das gleiche Ziel verfolgen. Am Markt gibt es inzwischen eine ganze Reihe von Plattformen, wie. z. Bsp, Udemy, wo es ein sehr umfangreiches Angebot an unterschiedlichsten Angeboten gibt. Also mir geht es dabei auch weniger um formal verwertbare Abschlüsse, sondern um die entsprechenden Inhalte. Und wer auf einem Gebiet besonders gut ist, kann natürlich auch eigene Kurse anbieten. Denn wer sagt denn, dass lebenslanges Lernen nur in eine Richtung funktioniert, auch lebenslanges Lehren ist sicherlich eine gute Idee. Das man dabei auch noch erhebliche neue Kenntnisse im Bereich der Erstellung elektronischer Lerninhalte sammelt, ist übrigens eine nette Ergänzung.

Wer es hier etwas formaler möchte, dann sich natürlich auch zum Beispiel an der Fernuniversität Hagen umschauen. Hier ist es möglich als Teilzeitstudent verschiedene Studiengänge zu belegen und auch, bei entsprechendem Fleiß, zu einem entsprechenden Abschuss zu kommen. Allerdings sind die Kosten für diese Art der Weiterbildung etwas höher. Es ist aber auch möglich einzelne Kurse zu belegen, wenn nur ein Teilaspekt des Studienganges interessant ist.

Losgelöst davon sind natürlich die anderen großen kommerziellen Fernschulen am Markt, die ebenfalls umfangreiche Angebote, auch für die Bereiche Persönlichkeitsentwicklung oder Kreativität anbieten. Und keinesfalls sollte man die Volkshochschulen vergessen, die in jeder größeren Stadt zu finden sind. Hier ist steht die persönliche Betreuung und das gemeinsame Lernen an erster Stelle, allerdings ist man hier an Kurszeiten und – orte gebunden und es werden vielleicht auch nicht alle Interessengebiete abgedeckt.

Was spricht eigentlich dagegen, wenn du dir, vielleicht nach Ende dieses Podcasts einmal auf einem Blatt Papier Gedanken machst, was du im nächsten Jahr lernen möchtest. Und nach dieser Entscheidung schaust, wo der entsprechende Lernstoff angeboten wird. Auch hier gilt,nicht auf die lange Bank schieben, sondern innerhalb von 72 Stunden in die Umsetzung kommen. Sonst geht es gerade im Stress der Vorweihnachtszeit unter. Und was spricht eigentlich dagegen, sich von den Liebsten einen solchen Kurs schenken zu lassen? Es muss ja nicht die übliche Krawatte sein. Schreibt dir doch mal, welche Ideen ihr entwickelt habt. Die Emailadresse des Podcasts findet ihr wie immer in den Shownotes zur Sendung. Ich freue mich.

Ich werde mich im nächsten Jahr intensiv mit dem Themen „Mediation“ und dem Erstellung von Webseiten mit der Software WordPress beschäftigen.

Der Aha-Spruch der Sendung kommt heute aus China und wird dem Philosophen Laotse zugerechnet:

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück“

Die nächste Folge wird wie gewohnt in 14 Tagen erscheinen. Wer sie nicht verpassen will, einfach abonnieren.

**Über Ideen, Fragen oder Kritik zu Themen freue ich mich sehr. Auch eine Rezension bei Itunes ist eine gute Idee.**

Dem Podcast könnt ihr auch auf **Twitter** unter „@WechselzoneL“ und **Instagram**“ wechselzonedeslebens“ folgen.

**Impressum:**

Für Feedback, Meinungen und Hinweise :
**Email: wechselzone-des-lebens-podcast@web.de**
Mobil: 0049-15162483398

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV / V.i.S.d. P: Thomas Titze

Anschrift:
Thomas Titze,
Otto-Leininger-Strasse 23
53501 Grafschaft

Haftungshinweis:
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich; ich distanziere mich von jeglichen strafbaren, rechtswidrigen, sittenwidrigen oder der freiheitlich-demokratischen Grundordnung zuwiderlaufenden Inhalten. Für den Inhalt dieser Seiten wird keine Verantwortung übernommen. Eine regelmäßige Kontrolle der verlinkten Seiten ist nicht möglich.
Dieser Podcast ist privater Natur und hat keine finanziellen Interessen.